Spreen 

(Bilder und Dokumente können teilweise durch Anklicken vergrößert werden)

Meine Nachforschungen zu den Vorfahren meiner Großmutter Christine Schmidt (02.03.1900 - 04.05.1970), geb. Spreen, beginnen ca. 1673 in der Rahdener Gegend.

 

Orte wie Tonnenheide, Wehe, Varl und  Nutteln (alle Kirchenamt Rahden, NRW.) erscheinen in den vorgefundenen Unterlagen .

Landkarte Rahden und Umfeld

 

Die Hausnamen der Vorfahren Spreen, Detring, Schomaecker, Schuster, Stratmann, Meier, Thanen und Meyer zeugen von bäuerlichem Ursprung.

 

Dieses Bild von 1916 zeigt den seit dem 15. Jahrhundert bestehende Hof meiner Vorfahren Spreen (früher Nutteln Nr. 20 heute Tonnenheide, Nuttelner Str. 46), der heute noch landwirtschaftlich als Vollerwerbsstelle (ca. 160 ha) genutzt wird.

 

Durch die Heirat (30.09.1874) der Erbin Marie Sophie Spreen (* 25.04.1855) mit Christian Friedrich Wilhelm Ahrens (* 31.08.1846), änderte sich die Hofbezeichnung von Spreen auf Ahrens.

Marie Sophie Spreen ist die Tochter von Heinrich Wilhelm Spreen (03.03.1823 - 23.05.1891), dem Halbbruder meines Urgroßvaters, der aus der I. Ehe meines Ur-, Ur- Großvaters Friedrich Wilhelm Spreen (* 29.08.1789) mit Engel Dorothee Meyer (* 24.07.1795) stammt. Diese Linie werde ich nicht weiter erforschen und weiterführen.

Ebenso habe ich über die angeblichen Vorfahren meines Ur-Ur-Ur-Großvaters

Jacob Friedrich Spreen (* 24.08.1759 - ?),

Thomas Henrich Spreen (* 24.01.1737 - 16.01.1801, Sterbereg. Rahden), verheiratet mit Marie Engel Johannes,

Johann Henrich Spreen ( * ca. 1704 - ?) verheiratet mit Anna Margret Riesmeier (* ca. 1715)

Johann Adam Spreen ( * 1673 - 1704, Sterbereg. Rahden) verheiratet mit Catharine Margarethe Plate (* 1677 Rahden), 

noch keine beglaubigten Unterlagen gefunden und werde sie auch nicht weiter suchen.  

 

 

Meine Vorfahren: 

  

 

In den Sippenlinien gab es immer wieder Bauern, aber auch viele Kötter und Heuerlinge. In der damaligen Zeit  (und bei der großen Kinderzahl) konnten die nachgeborenen Kinder in der Erbfolge nicht berücksichtigt werden und wurden automatisch als Knechte und Mägde  eingesetzt. Bestand dann nicht die Möglichkeit auf einen Hof einzuheiraten, konnten die jungen Leute froh sein,  eine Kötter- oder Heuerlingstelle zu bekommen.

Mein Urgroßvater Franz Christian Wilhelm Spreen (05.11.1847 - 06.01.1908), ebenfalls ein nachgeborener Sohn aus 2. Ehe, heiratete meine Urgroßmutter Sophie Dorothee Detring (24.12.1856 - 02.06.1931)  am 31.07.1874 in Rahden.

Zu diesem Zeitpunkt war sein 24 Jahre älterer Halbbruder Heinrich Wilhelm Spreen ( geb. 03.03.1823) schon einige Jahre Besitzer des väterlichen Hofes. Deshalb nahm mein Ur-Großvater auf dem direkt gegenüberliegenden Hof Nr. 46 eine Heuerlingstelle an.

 

Bild Hof Nutteln Nr. 46

 (heute: 32369 Rahden - Tonnenheide, Nuttelner Str.55, NRW. )

 

Aus dieser  Ehe  gingen ein Sohn und fünf Töchter hervor.

Friedrich Wilhelm Spreen 

(23.02.1878  - 17.12.1915)

Ledig, gefallen im 1. Weltkrieg.

(Beigesetzt: Regimentsehrenfriedhof in Deumin)

Dorothee Spreen 

(14.12.1880 - 28.01.1972)

Ehemann: August Heidemann (10.06.1881 - 04.06.1956)   Wohnort: Ahle

Karoline Spreen

(04.06.1883 - 12.02.1957)

Ehemann: Heinrich Hüttemann (07.11.1881 - 03.11.1946Wohnort: Südlengern

Marie Dorothee Spreen

(22.02.1886  - 02.04.1944)

Ehemann : Friedrich Kipp  (25.01.1880 - 06.06.1962)

Wohnort: Stift Quernheim

Sophie Spreen

(29.12.1888  - 07.11.1979)

Ehemann: Gustav Hippe  (09.09.1887 - 15.12.1958)

Wohnort: Enger

Christine Wilhelmine Dorothee Spreen

(02.03.1900  - 04.05.01970)

Ehemann: Heinrich Wilhelm Karl Schmidt (05.09.1898 - 12.11.1968) Wohnort: Südlengern

 

Silberhochzeit Dorothee Spreen und August Heidemann ca. 1930

 

 

Um den kargen Verdienst der Familie aufzubessern, wanderte mein Urgroßvater Franz Christian Wilhelm Spreen jedes Jahr zur Reedernte nach Holland. Da alle Strecken zu Fuß zurückgelegt wurden, war er wochenlang unterwegs. Im Gegensatz zu ihm konnte meine Urgroßmutter Sophie Dorothee Detring einige Male einen hohen Verdienst erzielen. Nach der Geburt von mindestens drei ihrer Kinder verdingte sie sich immer bei der gleichen reichen Familie im Ruhrgebiet als Amme. Dort blieb sie bis die fremden Kinder abgestillt wurden. Sie wurde immer sehr gut behandelt und entlohnt, bekam gut zu essen und viele Geschenke. Ein goldener Siegelring aus dieser Zeit befindet sich noch heute in meinem Besitz.

 

(135 Jahre alter Siegelring meiner Urgroßmutter Sophie Dorothee Spreen, geb. Detring)

 

Während ihrer Abwesenheit betreute mein Urgroßvater die eigenen kleinen Kinder so gut er konnte und versorgte sie mit Ziegenmilch und Zuckerwasser.

 

Als mein Urgroßvater Franz Christian Wilhelm Spreen 1908 verstarb, war die jüngste Tochter (meine Großmutter Christine) erst 8 Jahre alt. Die älteren Töchter  waren inzwischen alle bei verschiedenen Bauern in Südlengern, Kreis Herford, NRW., als Mägde in Stellung.

                       

(v.l.) Dorothee Heidemann , Karoline Hüttemann und Marie Kipp

 

                                 

             (v.l.) Sophie Hippe  und Christine Schmidt

 

Um ihnen näher zu sein, zog meine Urgroßmutter Sophie Spreen mit Tochter Christine ebenfalls nach Südlengern und bezog einen kleinen Kotten des Bauern Rosenkötter Nr. 43 am Rehbredenweg. Ihr einziger Sohn Friedrich Wilhelm unterstützte Mutter und Schwester bis er im ersten Weltkrieg fiel. Da er unverheiratet und der einzige Ernährer der Familie gewesen war, bekam seine Mutter eine Hinterbliebenenrente.

 

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hof Rosenkötter in Südlengern

 

Zu den neuen Spielgefährten der jungen Christine (meiner Oma) in Südlengern gehörte auch der zwei Jahre ältere Nachbarsohn Heinrich Wilhelm Karl Schmidt. Ihr Verhältnis zueinander wurde so intensiv, dass sie schon mit 15 Jahren schwanger wurde. Eine Heirat war noch nicht möglich. Die junge Mutter und ihr Kind blieben bei der Großmutter. Der Vater hielt treu zu seiner Freundin Christine und versuchte sie zu unterstützen. Nachdem er aus dem ersten Weltkrieg zurückgekehrt war, heirateten die Verlobten am 08.04.1919 und gründeten einen eigenen Hausstand in einer Mietwohnung an der Südlenger  Straße in Südlengern. Die Großmutter blieb zur Unterstützung bei der jungen Familie,  zumal sich auch das zweite Kind schon ankündigte.

 

(Anno 1918,  Christine Spreen und Wilhelm Schmidt)

 

Meine Urgroßmutter Sophie Dorothee Spreen,  geb. Detring blieb bis zu ihrem Tode  in der Familie ihrer jüngsten Tochter, auch nachdem die Familie in Südlengern-Heide ein Eigenheim gebaut und bezogen hatte. Sie wurde wegen ihrer Fürsorge für die junge Familie sehr verehrt und bekam bei ihr einen Ehrenplatz. Trotzdem zog es sie jedes Jahr für einige Wochen in ihre alte Heimat. Sie wohnte dann in Tonnenheide bei einer Cousine und besuchte reihum ihre zahlreiche Verwandtschaft.

 

Diese Familien- und Sippenverbindungen zur Verwandtschaft nach Tonnenheide wurden von allen Kindern meiner Urgroßmutter und deren Nachkommen gepflegt. Ich selbst habe 1955 unvergessene herrliche Sommerferien auf dem Geflügelhof bei der Cousine meiner Großmutter, Minna Beerhorst, verbracht.

 

Die Nachkommen meiner Großmutter Christine Wilhelmine Dorothee Schmidt, geb. Spreen, werden von mir in der Sippenlinie Schmidt aufgeführt.

 

 

 

Bildsammlung

von den Nachkommen der Eheleute Franz Christian Wilhelm Spreen (05.11.1847 - 06.01.1908) und Sophie Dorothee Detring (24.12.1856 - 02.06.1931).

 

  

Martha und Alwine Hippe promminieren         Grete Schmidt (l.), Mathilde Heidemann 

am 25.08.1940 im Kurpark Bad Salzuflen.          und Anni Schmidt.

 

 

 Mathilde Heidemann, Grete Schmidt und August Heidemann (v.l. hinten).

Erna Heidemann, geb. Eikmeier (l. Ehefrau v. August) und Luise Heidemann.

 

  

Hochzeit Marie Dorothee Kipp, geb. Spreen        Marie Kipp, Tochter Martha und Enkel Erwin.

und Heinrich Friedrich Wilhelm Kipp 1910.

 

 Dorothee Heidemann, geb. Spreen und August Heidemann mit ihren Kindern (v.l.)

Willi, den Zwillingen Luise u. August und Mathilde.

 

Dorothee und August Heidemann vor ihrem Haus in Ahle/Bünde.

 

 

Karoline Hüttemann, geb. Spreen.

 

Hochzeit Martin Hippe und Margret Wörmann. (r.) Gustav und Sophie Hippe, geb. Spreen.

 

Christine Schmidt, geb. Spreen mit ihren Kindern (v.l.)

Erwin, Anni, Hans, Grete und Ewald.

 

[Sippenregister] [Start]

 

 

© 2016 Christel Struckmeier, geb. Bredenkötter